spanisch learn-spanish-online.de
deutsch italian-online.de
englisch french-online.de
learn german
     LiteratureClassical LiteratureFairy TalesSongs

 
Literature: Goethe - Das Märchen

  J. W. von Goethe: Das Märchen (A Tale)

The files are very big and it may take a certain time to download them. The size is marked as KB in red. When loading the site a second time, the files will be in your cache already.

  page  
size

Goethe - Das Märchen

  1
0000KB
  An dem großen Flusse, der eben von einem starken Regen geschwollen...
  2
0000KB
  Sie brachen über diese Zumutung in ein großes Gelächter ...
  3
0000KB
  Die Irrlichter wollten scherzend davonschlüpfen ...
  4
0000KB
  Kaum waren sie verschlungen, so fühlte sie mit der angenehmsten, ...
 

5

0000KB
  Sehr ermüdet gelangte sie endlich zu einem feuchten Ried ...
  6
0000KB
  Die Schlange fühlte sich in der Gegenwart dieser Verwandten ...
  7
0000KB
  Ich bin euch auf ewig verbunden, sagte die Schlange, nachdem ...
  8
0000KB
  Sie würden sich vergebens bemühen, versetzte die Schlange ...
  9
0000KB
  Mit einer leichten Verbeugung entfernten sich die jungen Herren ...
  10
0000KB
  Als sie sich am Orte befand, sah sie sich mit Neugier um ...
  11
0000KB
  Sie hatte unter diesen Reden beiseite geschielt und in der nächsten Nische ...
  12
0000KB
  Warum kommst du, da wir Licht haben? fragte der goldene König...
  13
0000KB
  Indessen sagte der goldne König zum Manne: Wie viel Geheimnis weißt du?...
  14
0000KB
  Der Alte trat in seine Hütte, die an dem Berge angebauet...
  15
0000KB
  Was Alter! rief die Frau; soll ich immer von meinem Alter hören?...
  16
0000KB
  Du kannst ihnen den Gefallen tun, sagte der Alte; denn ...
  17
0000KB
  Die Alte packte ihren Korb und machte sich, als es Tag war, ...
  18
0000KB
  Sie bedachte, ob sie nicht lieber zurückgehen und die fehlenden...
  19
0000KB
  Die Alte tat's, aber wie erschrak sie nicht, als sie ihre Hand kohlschwarz ...
  20
0000KB
  Seine Brust war mit einem glänzenden Harnisch bedeckt ...
  21
0000KB
  Mein Herr, versetzte die Frau dagegen, es ist nicht billig ...
  22
0000KB
  Diesen Harnisch, den ich mit Ehren im Kriege getragen ...
  23
0000KB
  Unter diesen Gesprächen sahen sie von ferne den majestätischen ...
  24
0000KB
  Sie waren kaum am jenseitigen Ufer, als die Brücke sich ...
  25
0000KB
  Das Weib mit dem verwandelten Hunde im Korbe nahte ...
  26
0000KB
  Unter diesen Worten war sie näher gekommen; die schöne ...
  27
0000KB
  Ermannt Euch, schöne Lilie! rief die Frau, indem sie selbst eine Träne abtrocknete ...
  28
0000KB
  Die Alte hatte auf diese Rede wenig acht gegeben und nur ihre Hand betrachtet ...
  29
0000KB
  Was helfen mir die vielen guten Zeichen? ...
  30
0000KB
  Die Weissagung von der Brücke ist erfüllt! rief sie aus; fragt nur ...
  31
0000KB
  Die Alte legte den kleinen Leichnam zwischen zarte Blätter in ...
  32
0000KB
  Mit Gefälligkeit hatte indes die schöne Lilie den wunderbaren Mops ...
  33
0000KB
  Es ist nicht freundlich, rief Lilie ihm entgegen, daß du mir das verhaßte Tier ...
  34
0000KB
  Mit diesen Worten machte er eine heftige Bewegung; der Habicht ...
  35
0000KB
  Nicht lange, so trat eine der schönen Dienerinnen Liliens hervor ...
  36
0000KB
  Wer schafft uns den Mann mit der Lampe, ehe die Sonne untergeht? ...
  37
0000KB
  Das Weib eilte so viel sie konnte, und die Schlange schien ebenso ...
  38
0000KB
  Die Schlange veränderte nicht ihre Stelle, aber die Lilie stand auf...
  39
0000KB
  Die Sonne war indessen untergegangen, und wie die Finsternis zunahm ...
  40
0000KB
  Der Alte mit der Lampe hatte dem Gespräch der Irrlichter ...
  41
0000KB
  Die Schlange fing nunmehr an sich zu bewegen, löste den Kreis ...
  42
0000KB
  Kaum waren sie dem anderen Ufer angelangt, als der Bogen nach ...
  43
0000KB
  Der Jüngling stand, der Kanarienvogel flatterte auf seiner Schulter, ...
  44
0000KB
  Meine Herren, sagte darauf der Alte ehrerbietig zu den Irrlichtern ...
  45
0000KB
  Laut tönte das Erz, als die Pforten schnell aufsprangen ...
  46
0000KB
  Die schöne Lilie fiel dem Alten um den Hals und küßte ihn aufs herzlichste. ...
  47
0000KB
  Nun entstand ein seltsames Getöse über ihrem Haupte. ...
  48
0000KB
  Durch eine Treppe, die von innen heraufging, trat nunmehr ...
  49
0000KB
  Die Alte eilte weg, und in dem Augenblick erschien das Licht der aufgehenden Sonne ...
  50
0000KB
  Der Mann mit der Lampe führte nunmehr den schönen, aber ...
  51
0000KB
  Liebe Lilie! rief er, als ihr die silbernen Treppen hinauf entgegeneilte; ...
  52
0000KB
  Über dieser Feierlichkeit, dem Glück, dem Entzücken hatte ...
  53
0000KB
  Man wollte eben die Aufklärung dieses wunderbaren Geheimnisses ...
  54
0000KB
  Weißt du denn nicht, versetzte sie, daß du auch jünger geworden bist? ...
  55
0000KB
  Der König, als er diese Untat erblickte, fuhr mit einer unwillkürlichen ...
  56
0000KB
  Nicht wenig erfreut war der König, den Schatten des Ungeheuers ...
  57
0000KB
  Das Volk hätte kein Ende seines Schauens und seiner Bewunderung gefunden, ...
        Ende
        Translation by Thomas Carlyle and R.D. Boylan